Articles

Standortmarketing in Orange

Um geschätzte 200.000 bis 250.000 Euro verschickt die BZÖ-Riege der Kärntner Landesregierung eine orange Jubelbroschüreauf Steuerzahlerkosten. Verantwortlich für das Druckwerk ist BZÖ-Kampagnenleiter Stefan Petzner, der auf berechtigte Fragen nach dem Sinn dieser Broschüre patzig reagiert.

Artikel für die Kleine Zeitung, 25. Feber 2009.

Im Amt der Kärntner Landesregierung gehen die Wogen hoch: „So viele Beschwerden hat es schon lange nicht mehr gegeben“, erzählt ein hoher Beamter. Der Anlass: Eine 48-seitige Hochglanz-Broschüre samt aufwändig gestalteter Film-DVD, die gestern gemeinsam mit der „Kärntner Woche“ an rund 200.000 Haushalte verschickt wurde. Als Auftraggeber des Katalogs ist das Amt der Kärntner Landesregierung ausgewiesen.

Tenor der Bürger-Proteste: Bei dem Druckwerk handle es sich um „reine BZÖ-Werbung“, vier Tage vor der Landtagswahl. In der Tat ist die Broschüre von der orangen Werbelinie nicht zu unterscheiden: Der BZÖ-Wahlkampfslogan „Garantiert.“ ist auf nahezu jeder Doppelseite einmal abgedruckt, den Abschluss bildet das Kampagnen-Sujet der BZÖ-Regierungsriege (Gerhard Dörfler, Uwe Scheuch, Harald Dobernig) im Landtags-Wappensaal. Hauptverantwortlich für das Magazin zeichnet BZÖ-Wahlkampfleiter Stefan Petzner, der neben seiner Parteitätigkeit auch ein monatliches Salär von 3000 Euro als Mitarbeiter der Landesregierung bezieht. Am Rande: Der für Öffentlichkeitsarbeit zuständige Landespressedienst (LPD) war nicht eingebunden: „Wir haben damit nichts zu tun“, betont LPD-Chef Richard Wallgram.

Die Frage nach den Kosten des Magazins beantwortet Petzner nicht: „Das wird man alles im Rechnungsabschluss nachlesen können“, sagt er. Freilich: Die letzten Rechnungsabschlüsse wurden vom BZÖ entweder nicht behandelt oder nicht vorgelegt. Die Kleine Zeitung hat mehrere Angebote für vergleichbare Produkte eingeholt. Kostenpunkt: Zwischen 200.000 und 250.000 Euro. Untergriffig reagiert Petzner auf die Frage, was das BZÖ-Wahlkampf-Foto in einer aus Steuergeld bezahlten Broschüre zu suchen habe. Seine wörtliche Antwort: „Das ist eine blöde und kindische Frage.“

Verdacht: Amtsmissbrauch

Für Verärgerung sorgen auch Wortspenden zahlreicher Prominenter: So wurden unter anderem Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl, Infineon-Chefin Monika Kircher-Kohl, Musiker Shaggy oder Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SP) zitiert. Letztere ließ gestern über ihren Sprecher ausrichten, dass dies ohne ihr Wissen geschehen sei. Dem widerspricht Petzner, der beteuert, dass man von allen Zitierten mündliche Einwilligungen eingeholt habe. Damit steht Aussage gegen Aussage.

Die anderen Parteien kündigen angesichts der „Steuergeldverbrennung“ (Grünen-Chef Rolf Holub) ein politisches Nachspiel an. Am schärfsten reagierte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl, der eine Anzeige gegen die BZÖ-Regierungsriege ankündigt. Sein Verdacht: Amtsmissbrauch. Zugleich will die FPÖ den Rechnungshof einschalten. Für die ÖVP rechnet Klubobmann Stephan Tauschitz mit dem BZÖ ab: „Was zu viel ist, ist zu viel“, schäumt er über den „ungenierten Griff in den Steuertopf. Das BZÖ wird die Kosten nach der Wahl auf Heller und Pfenning zurückzahlen. Garantiert.“ Der Landesgeschäftsführer der Grünen, Frank Frey, spricht von einem „Wahnsinn, der gestoppt werden muss.“ Das Land gehöre nicht dem BZÖ: „Die Wähler haben am Sonntag die Gelegenheit, der orangen Propagandasucht eine klare Absage zu erteilen.“

Petzner reagierte mit einer auf Landeskosten verschickten Presseaussendung: Broschüre und DVD seien mitnichten Wahlwerbung, beteuert er darin. Vielmehr handle es sich um ein „Standortmarketing-Projekt des Landes“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: